KREATIVE PRAXIS

Was ist deine tägliche Praxis?

 

Letztens bei einem meiner Workshops zur Intuition und Kreativität hat mich eine Teilnehmerin gefragt, was ich machen würde, um in den Tag zu starten.

 

 

 

 

 


Ich schreibe z.B. täglich. Als Kind schon habe ich Tagebuch geschrieben. Dann mit 20 ist mir das wunderbare Buch von Julia Cameron begegnet "Der Weg des Künstlers". Eine der Basis-Übungen, die sie darin beschreibt, um den inneren Künstler zu aktivieren, sind Morgenseiten schreiben. Das heisst, alles aufschreiben, was einem gerade durch den Kopf schwirrt. Auch wenn man gar keine Lust hat zu schreiben, darfst du schreiben. Z.B. "Ich schreibe gerade wieder. Hab aber überhaupt keine Lust. Ich schreibe. Heute muss ich noch einkaufen. Hab aber auch dazu keine Lust. Gleich gehts zur Arbeit. Ich muss mich noch umziehen. Ich freu mich auf später. Jetzt hab ich zu nichts Lust. Ich schreib eben weiter..." So oder anders könnte es sein.

Ich liebe diese Übung und mache sie seitdem jeden Tag. Das heisst, ich schreibe regelmässig bestimmt seit fast 30 Jahren jetzt (inklusive Tagebuch, was ich mit 11/12 begonnen habe)!

Eine tägliche Praxis ist aufjedenfall enorm wichtig, wenn du ein kreatives Leben führen willst. Du musst sogar eine regelmässige Praxis haben, um deine Kreativität zu kanalisieren. Sonst wird sie sehr chaotisch und führt zu nichts. Wie deine regelmäßige Praxis aussieht, das darfst du für dich selbst gestalten und entwickeln.

Für mich gehört neben dem Schreiben aufjedenfall auch Yoga dazu. Seit einem Jahr ungefähr hab ich besonders Yin Yoga für mich entdeckt. Das tut so gut! Hierbei werden die jeweiligen Übungen länger gehalten und du dehnst und streckst dich ganz bewusst und achtsam, vor allem langsam. Wenn mir alles zuviel ist, zu schnell, zu chaotisch, dann helfen mir diese bewussten Dehnungen mich wieder zu erden, zu fokussieren und zu ent-spannen. Meine Abschlussübung ist die Beine in die Luft zu strecken (siehe Foto
), gestützt wird mein Becken durch eine harte Rolle. So kann ich ewig da liegen und mich entspannen.

Und noch so manches mehr gehört zu meinen morgendlichen Ritualen... Was machst du denn, um gut in den Tag zu starten oder um dich kreativ einzutunen?

 

🌸
MELINDA*